Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de

Peru – Cajamarca

 
Zurück zu Freiwilligenarbeit Peru (Norden)/Buchung

Einführungswoche

In der Einführungswoche lernst du alles über die Kultur, Tradition, Geschichte, Religion etc. des Landes und wirst auf deine Projektarbeit vorbereitet. Du triffst Einheimische, probierst die lokale Küche und bekommst einen ersten Einblick in dein Gastland. Erfahrungsgemäß ist diese Woche sehr wichtig, um die Menschen und das Land besser zu verstehen. Nach der ersten Woche beginnst du gut vorbereitet deine Projektarbeit. Gerne wird das Programm nach deinen Wünschen angepasst bzw. umgestellt, falls du in der ersten Woche ein Projekt findest, welches dir noch besser gefällt.

Wochenplan (Änderungen sind möglich):
Sonntag

Ankunft in Cajamarca, Check-In, Erholung vom Flug etc. Bitte beachte, dass am Sonntag keine Mahlzeiten inkl. sind.

Montag

Nach dem Frühstück geht es auf eine City Tour nach Cajamarca, wo du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Märkte und historischen Stätten kennen lernst. Auf dem Weg wirst du zahlreiche Kirchen aus der Kolonialzeit sehen, den Hauptplatz, der nie zu schlafen scheint sowie den Cuarto de Rescate. In diesem Raum hat der letzte Inkakönig Atahualpa vergeblich mit den spanischen Conquistador Pizarro verhandelt. So endete das Inkareich und es begann die Eroberung Perus durch die Spanier. Dann geht es rauf auf den Santa Apolonia Hill, wo dich eine kleine wunderschöne Kirche und ein unvergesslicher Ausblick erwarten.

Dienstag

Heute besuchst du die Granja Porcón, eine traditionelle Farm in traumhafter Gegend. Es geht in Felder und Wälder und du tauchst in die Natur der Andenregion ein. Nach einem Picknick geht es zurück nach Cajamarca. Die Fahrt dauert ca. 40 Minuten.

Mittwoch

Am Mittwoch steht der Besuch des Cumbe Mayo auf dem Programm. Es handelt sich um die ältesten, durch den Menschen geschaffenen, Felsformationen Südamerikas. Ein Kanal wurde dort vor knapp 3000 Jahren zur Bewässerung angelegt und zeigt die beeindruckende Technologie der Vor-Inka Zeit. Die Umgebung ist beeindruckend, der Komplex liegt 3500m über dem Meeresspiegel und ist von Felsen und Wäldern umgeben. Nach einem Picknick geht es wieder zurück nach Cajamarca.

Donnerstag

Nach dem Frühstück geht es nach Llacanora, einem Ort, der für seine prähistorischen Wandmalereien bekannt ist. Dort wirst du Zeuge der Inkakultur und des kolonialen Einflusses. Anschließend geht es auf einen Spaziergang durch Llacanora und nach dem Mittagessen zurück nach Baños del Inca.

Freitag

Nach dem Frühstück geht es zu Fuß in den kleinen Nachbarort Otuzco (ca. 3km von der Unterkunft). Dort besichtigst du die archäologische Stätte Ventanillas de Otuzco, die "Fenster von Otuzco". Es handelt sich dabei um viele kleine Fensterchen, die in die Steinwand geschlagen wurden. Bei den Fensterchen handelt es sich um Gräber aus der Prä-Inka-Zeit. Nach der Besichtigung geht es zurück nach Baños, wo es nach eine Mittagessen in ein Thermalbad geht. Dort kannst du dich entspannen wie schon die Inka! Anschließend nimmst du an einer traditionellen Reinigungszeremonie und an einem BBQ teil.

Die Wochenenden sind immer frei.


Kindergarten

Der Kindergarten, in dem deine Freiwilligenarbeit stattfindet, liegt nur ein paar Minuten von der Freiwilligenunterkunft entfernt. Dort gehen aktuell ca. 15 Kinder hin und du arbeitest etwa 3-4 Stunden am Tag mit Kindern im Alter von 2 bis 4 Jahren. Falls ein anderer Kindergarten in der Umgebung ebenfalls Hilfe braucht, kannst du auch in in einem anderen eingesetzt werden. Die Arbeit im Kindergarten ist, wie in den meisten Einrichtungen dieser Art, eher informell. Es handelt sich nicht um eine staatliche Einrichtung, sondern um eine Initiative (PRONOEI) der Eltern, damit auch Kinder aus sozial schwachen Familien einen Kindergarten besuchen können. Die Mütter wechseln sich mit dem Kochen ab, geben einander Kurse zB im Besticken von Kleidung und Kissen. Die Betreuung übernimmt eine Erzieherin. Die Kinder wollen und sollen spielen und sich frei bewegen können. Du kannst ihnen spielerisch ein paar Englische Wörter beibringen und sie dadurch ein wenig auf die Schule vorbereiten. Des weiteren kannst du mit ihnen spielen und die Erzieherin bei den weiteren anfallenden Aufgaben, wie Zähneputzen, Umziehen etc., unterstützen.

Der genaue Arbeitsplan wird vor Ort abgesprochen und festgelegt. Den Rest des Tages kannst du Spiele etc. vorbereiten oder an Freizeitaktivitäten teilnehmen. Eigene Ideen sind herzlich willkommen, du kannst also gerne kreativ sein!

Der Kindergarten ist die ersten beiden Augustwochen sowie von Mitte Dezember bis Ende Februar geschlossen. Während dieser Zeit werden Feriencamps für die Kinder organisiert. Die Aufgaben sind ähnlich zum normalen Programm.


Grund- und weiterführende Schulen

Wenn du gerne unterrichtest, kannst du dich in einer Grund- und weiterführenden Schule engagieren. Die Schule liegt ca. 30 Minuten von der Freiwilligenunterkunft entfernt, mitten in den Anden in einer traumhaften Umgebung. Du wirst dort hingefahren, der Direktor der Schule kümmert sich selbst darum und freut sich über jeden Freiwilligen, der sich in seiner Schule engagieren will, die er selbst vor Jahren gegründet und aufgebaut hat.

Der Input von internationalen Freiwilligen spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Schüler. Sie kommen sonst selten in Kontakt mit anderen Nationalitäten und haben kaum Gelegenheit ihr Englisch zu verbessern. Dies ist von großer Bedeutung, da Nordperu immer mehr von Touristen entdeckt wird und die Einwohner so die Chance haben, Jobs in der Tourismusbranche zu bekommen.

Du unterrichtest entweder Vor- oder Nachmittags ca. 3-4 Stunden am Tag. Die restliche Zeit kannst du für die Unterrichtsvorbereitung, z.B. zusammen mit den anderen Freiwilligen nutzen.

Der Unterricht soll den Kindern Spaß machen, du kannst kreativ sein! Du kannst Spiele organisieren, Lieder mit ihnen singen, Filme anschauen etc. Wichtig ist, dass die Kinder Selbstvertrauen bekommen. Dann wird es ihnen leichter fallen, die Englische Sprache zu erlernen und darin sicherer zu werden.

Dein Englisch sollte relativ gut in Wort und Schrift sein, weil du es an die Kinder weitergibst. Unterrichtserfahrung ist hilfreich, aber keine Voraussetzung. Wichtig ist, dass du motiviert und kreativ bist. Um den Unterricht vorzubereiten ist ein Laptop hilfreich.


Einrichtung für Kinder mit einer Behinderung

In diesem Projekt kannst du dich um Kinder mit körperlicher und geistiger Behinderung kümmern. In der Einrichtung leben zurzeit ca. 30 Kinder. Viele dieser Kinder sind dort aufgewachsen, nachdem sie ihre Eltern verloren haben und freuen sich über die Aufmerksamkeit der Freiwilligen.

Du kannst folgende Aufgaben übernehmen: Teilnahme an Inklusions- und Therapiesitzungen, Tanzkursen und Outdoor-Aktivitäten sowie Unterrichten. Außerdem kannst du Unterrichtsmaterialien entwerfen und gestalten und die tägliche Arbeit der Einrichtung in der Organisation unterstützen. Im Projekt arbeiten immer 1-2 Langzeitfreiwillige, die dich gerne einarbeiten. Das Ziel des Heims ist die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern, damit sie vielleicht eines Tages ein eigenständiges Leben führen können.

Das Projekt findet hauptsächlich nachmittags statt, da die Kinder vormittags die Schule besuchen. Bitte lege deiner Anmeldung ein Motivationsschreiben bei, damit die Organisation dich besser einschätzen und kennenlernen kann. Das Projekt freut sich sehr über die Unterstützung von Physiotherapeuten!

Du kannst entweder im Haupthaus in Cajamarca eingesetzt werden oder in der kleineren Einrichtung in Jesus (etwas außerhalb von Cajamarca). In Jesus sind weniger Jugendliche und Kinder untergebracht und es wird auch Hilfe bei Renovierungsarbeiten benötigt.


Feiertage 2017
Feiertage 2018
Schulferien

Die ersten beiden Juliwochen sowie von Mitte Dezember bis Mitte März sind Schulferien. Alle Projekte finden statt, allerdings i Rahmen eines Ferienprogramms. Du solltest also flexibel sein.


Was unsere Partner von dir erwarten:

Du solltest dich auf die Kultur und Lebensweise Perus einlassen, Eigeninitiative mitbringen und Spaß an der Arbeit mit Menschen haben. Die Wochenpläne, Arbeitszeiten und -bedingungen sind flexibel und können Änderungen unterliegen. In Peru ist es teilweise schwer, zu planen, deshalb ist Flexibilität bei den Teilnehmern so wichtig. Aber genau das macht ja solch einen Aufenthalt aus: das Eintauchen in ein neues Land mit all seinen Gegebenheiten und Besonderheiten.

 
 
Zurück zu Freiwilligenarbeit Peru (Norden)/Buchung


Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns