💎 zur Auszeit-Assistentin
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de

Südafrika – Monkey Foundation bei Johannesburg

Termine

August
  • 23. August, 16 Uhr, Online-Infoabend
September
  • 20. September, 14-18 Uhr, "Neugierig auf die Welt", Hanau
  • 22. September, 10-16 Uhr, Jugendbildungsmesse, Köln
  • 29. September, 10-15 Uhr, Youth Education & Travel Fair, Wien

Details und weitere Termine findest du hier!

 
ZurĂŒck zu Freiwilligenarbeit Südafrika/Allgemein

>>> Preisrechner und Buchung <<<

Kein Formular sichtbar? Hier klicken!


Willst du das Leben im afrikanischen Busch kennen lernen und dich fĂŒr den Schutz des einhemischen Vervet Monkey (GrĂŒne Meerkatze) einsetzen? Dann bist du hier richtig! Das Projekt liegt ca. 400km nordöstlich von Johannesburg.

Die Monkey Foundation ist ein registriertes Wohlfahrtsprojekt, das 1993 gegrĂŒndet wurden und das Ziel hat, verletzten, misshandelten und verwaisten Affen ein neues Zuhause zu geben und sie zu rehabilitieren. Es ist der grĂ¶ĂŸte Center fĂŒr die Meerkatzen weltweit. Aktuell leben dort ĂŒber 500 Affen und es werden jedes Jahr mehr.

Wenn du GlĂŒck hast kannst du bei der Aufzucht der Jungtiere mithelfen (ja nach Saison und Gegebenheiten) und zusehen, wie sich die Pflegemutter um die Kleinen kĂŒmmert und sie sich zu richtigen Affen entwicklen.

Des weiteren unterstĂŒtzt du das Team bei der allgemeinen Tierhalten, ĂŒbernimmst Aufgaben wie FĂŒttern, neue Gehege bauen, Tiere beobachten und ihr Verhalten dokumentieren etc. Freiwillige, die lĂ€nger im Projekt mitarbeiten, können bei der Integration der Affen in soziale Gruppen dabei sein und viel ĂŒber ihr soziales Verhalten lernen.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Wichtig ist, dass du Interesse an Tier- und Naturschutz hast und immer schon mal mit Affen arbeiten wolltest. Die Arbeit kann sehr anstrengend sein, ist aber auch sehr erfĂŒllend.

Folgende Aufgaben gehören zu einem typischen Arbeitstag:
  • Sammeln, Hacken und Verteilen des Futters
  • Kochen fĂŒr das gesamte Team an den Wochenenden
  • Arbeit mit den Babyaffen (je nach Saison)
  • Arbeit in der „Krankenstube“
  • Beobachten und Dokumentieren des Verhaltens der Affen
  • SĂ€ubern der KĂ€fige und Gehege, der Futterstelle, des WasserbehĂ€lters etc.
  • UnterstĂŒtzung bei der Rehabilitation und Eingliederung neuer Affen
  • Assistieren bei einfachen medizinischen Behandlungen
  • Pflege und Instandhaltung der Freiwilligenunterkunft
  • Mitarbeit bei AufklĂ€rungskampagnen und Workshops

Arbeit mit den Affen

In der Babysaison (November - Februar) hast du die Möglichkeit, mit den Jungtieren zu arbeiten. Fast alle neuen Waisen sind traumatisiert. Sie werden einer Pflegemutter zugeteilt und ihre Entwicklung wird ĂŒberwacht. Aufgaben sind unter anderem die Zubereitung der Flasche, das FĂŒttern, die medizinische Versorgung, die Überwachung sowie das gemeinsame Spielen. Bitte denke daran, dass es immer noch wilde Tiere sind. Kleine Bisse sind normal beim Spielen und du solltest alte Kleidung tragen, weil man teilweise sehr schmutzig wird.
Von MÀrz - Oktober fÀngt die Integrationsphase an. Die Jungtiere werden in eine bestehende Gruppe eingegliedert.

Ausbau und Weiterentwicklung des Projekts

Freiwillige spielen eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Projekts. Es werden neue Gehege und KÀfige gebaut, GebÀude gestrichen und Renovierungsarbeiten erledigt. Jedes neue Gehege bietet die Möglichkeit, weitere Affen in Not aufzunehmen und zu versorgen.

FĂŒtterung

Jede HauptfĂŒtterung beinhaltet die Vorbereitung und Verteilung des Futters an ĂŒber 500 Affen in der Auffangstation. Freiwillige schneiden, waschen und verteilen die FrĂŒchte, das GemĂŒse, die NĂŒssen und Samen. Teilweise werden die Zutaten von den BĂ€umen auf dem GelĂ€nde gepflĂŒckt.

Beobachtung

Eine sehr wichtige tÀgliche Aufgaben ist die Beobachtung und Untersuchung der Affen. Der Zustand des jeweiligen Tieres wird dokumentiert, sollte ein Affe krank oder verletzt sein, wird er umgehend behandelt.

Arbeitszeiten

Freiwillige mĂŒssen immer auf Abruf sein, auch an den Wochenenden. Man arbeitet in Schichten, ca. 8 Stunden am Tag, mit einem freien Tag in der Woche.

Freizeit

Freiwillige, die 4 Wochen im Projekt mitarbeiten, haben insgesamt 4 Tage frei. Du kannst nach Tzaneen fahren, dort etwas einkaufen, schwimmen oder einen Kaffe trinken gehen oder dir die Gegend anzuschauen. Oft entstehen im Projekt Freundschaften und man macht gemeinsam einen Ausflug in die Umgebung. Der KrĂŒger Nationalpark ist nur eine Stunde entfernt!

Weitere Infos

‱ Gibt es Besonderheiten, die Freiwillige beachten sollten? Eine Tetanusimpfung wird vorausgesetzt. Wenn man mit Affen arbeitet, braucht man zusĂ€tzlich einen Tuberkulosetest. Das Projekt liegt in einer Malaria-freien Gegend. Wer zwischen MĂ€rz-Oktober den KrĂŒgerpark besuchen möchte, braucht eine Malariaprophylaxe.
‱ Internet Es gibt kein Internet in den HolzhĂŒtten. Im Haupthaus kann man den Internetzugang gegen eine geringe GebĂŒhr nutzen (R100/Monat). Alternativ kann man sich einen Internetstick zum Surfen besorgen.
‱ Gibt es Besonderheiten, die Freiwillige beachten sollten? Eine Tetanusimpfung wird vorausgesetzt. Wenn man mit Affen arbeitet, braucht man zusĂ€tzlich einen Tuberkulosetest. Ein Röntgenuntersuchung kann bei Ankunft fĂŒr ca. R330 gemacht werden. Das Projekt liegt in einer Malaria-freien Gegend. Wer zwischen MĂ€rz-Oktober den KrĂŒgerpark besuchen möchte, braucht eine Malariaprophylaxe.
‱ Hat der Park bereits Erfahrung mit freiwilligen Helfern? Ja
‱ Wie weit entfernt ist die nĂ€chste Stadt? Tzaneen ist ca. 20km entfernt.
‱ Wie kommt man dorthin? Es gibt eigentlich immer jemanden, der in die Stadt fĂ€hrt und einen mitnehmen kann.
‱ Wie weit ist Kapstadt entfernt? ca. 1840km
‱ Wie weit ist Johannesburg entfernt? ca. 400km
‱ Wie weit ist Pretoria entfernt? ca. 350km
‱ Wie ist die Umgebung des Parks? lĂ€ndlich
‱ Ein Nachweis ĂŒber eine Auslandsversicherung muss vor der Ausreise an das Projekt geschickt werden.

Unterkunft

Freiwillige schlafen in HolzhĂ€usern, in der Regel zu zweit in einem. Es gibt eine Matratze, einen Tisch und Regale. Es gibt in den HĂŒtten keinen Strom. Handy, Kamera etc. können im Haupthaus aufgeladen werden. Über den Betten gibt es eine Halterung, falls du dir ein Mosquitonetz mitbringen möchtest. WĂ€sche wird Montag-Freitag umsonst mitgewaschen. Es gibt eine kompostierbare Toilette und eine Dusche mit warmem Wasser, einen KĂŒhlschrank und ein Lagerfeuerplatz. Hier verbringt man die Abende unter Sternenhimmel und es finden die traditionellen Braais (BBQs) statt.

Einzelzimmer

Es gibt ein Holzhaus mit einem Doppelbett, einer richtigen Bettdecke und einem privaten Feuerplatz. Diese Option ist fĂŒr alle, die gerne ein wenig mehr PrivatsphĂ€re haben möchten (Bitte Preise und VerfĂŒgbarkeit bei uns anfragen).

Verpflegung

Es gibt ausschließlich veganes Essen.

Wann kann ich mithelfen?

Das ganze Jahr ĂŒber. Minimum 4 Wochen, Anreise sollte Sonntag oder Montag sein. FĂŒr eine Anreise an einem anderen Tag werden Kosten in Höhe von R350 anfallen.

Feiertage in SĂŒdafrika 2018
    1. Januar - New Years
    1. MĂ€rz - Human Rights Day
    1. MĂ€rz - Good Friday
    1. April - Family Day
  • 27 April - Freedom Day
  • 1- Mai - Workers' Day
    1. Juni - Youth Day
    1. August - Women's Day
    1. September - Heritage Day
    1. Dezember - Day of Reconciliation
    1. Dezember 2018 - weil der Day of Reconciliation an einem Sonntag ist, ist der Montag ebenfalls ein Feiertag)
    1. Dezember - Christmast
    1. Dezember - Day of Goodwill
Feiertage in SĂŒdafrika 2019
    1. Januar - New Years
    1. MĂ€rz - Human Rights Day
    1. April - Good Friday
    1. April - Family Day
  • 27 April - Freedom Day
  • 1- Mai - Workers' Day
  • 16.+ 17. Juni - Youth Day
    1. August - Women's Day
    1. September - Heritage Day
    1. Dezember - Day of Reconciliation
    1. Dezember - Christmast
    1. Dezember - Day of Goodwill
Zusatzkosten fĂŒr dieses Projekt in 2018
  • 4 Wochen: R12.000 (ca. 730€)
  • Jede weitere Woche: R3000 (ca. 180€)

Die Zusatzkosten zahlst du vorab an unsere Partner in SĂŒdafrika, diese leiten sie weiter an das Projekt. Die Überweisung erfolgt auf ein deutsches Konto in Euro (Umrechnung nach Tageskurs). Es entsteht eine BearbeitungsgebĂŒhr von 2,5% des Gesamtbetrags deiner Zusatzkosten.

Stornobedingungen

Eine Stornierung muss schriftlich an das Projekt erfolgen. StornogebĂŒhren:

  • Bei einer Stornierung bis zu 120 Tagen vor Projektbeginn: 30% der Zusatzkosten
  • Bei einer Stornierung bis zu 30 Tagen vor Projektbeginn: 50% der Zusatzkosten
  • Bei einer Stornierung weniger als 30 Tage vor Projektbeginn: 100% der Zusatzkosten

Achtung: diese Angabe ist unter Vorbehalt – die Projekte können die Regelung Ă€ndern und unsere Partner bzw. uns erst ein paar Tage spĂ€ter informieren.

Praktikum

Suchst du ein Praktikum, z.B. fĂŒr dein Studium? Dann schau mal hier:
>> Soziale Praktika <<
>> Marketing Praktikum <<

Soziale Projekte

Hier findest du ein paar Beispiele von ca. 30 sozialen Projekten:

>> Babyhaus in Durban <<
>> Zufluchtsort fĂŒr junge MĂŒtter in Kapstadt <<
>> Straßenkinderprojekt bei Johannesburg <<
>> Surfprojekt bei Mossel Bay <<
>> Outdoor-Camp fĂŒr Kinder <<
>> Sportprojekt mit Kindern <<


Animal Adventures

Projekte ohne direkten Tierkontakt

Bei den Projekten ohne direkten Kontakt handelt es sich vor allem um Reservate und wilde Tiere, die keinen direkten Kontakt zulassen. Handelt es sich um Tiere, die gerettet wurden, weil sie von Menschen misshandelt und schlecht behandelt wurden, mĂŒssen diese besonders geschĂŒtzt werden. Zu den Hauptaufgaben gehört es, die Projekte in der Forschungsarbeit zu unterstĂŒtzen.
>> Raubkatzenprojekt bei Kapstadt <<
>> Löwenpark bei Kapstadt <<
>> Wildlife Projekt im Big5 Reservat <<
>> Affenpark in Plettenberg Bay <<
>> Big Cats in Plettenberg Bay <<
>> Big5 Wildtierreservat <<
>> Bush Experience bei Hoedspruit <<
>> Hai Projekt in Mossel Bay <<

Projekte mit direkten Tierkontakt

Möchtest du in deinem Wunschprojekt direkten Kontakt zu den Tieren haben, bist du in einem der folgenden Projekte genau richtig. Es handelt sich dabei um Tiere, die meist in Gefangenschaft geboren sind oder illegal gehalten wurden und damit nicht mehr ausgewildert werden können. In den Projekten könnt ihr euch hautnah um die Tiere kĂŒmmern, sie fĂŒttern und pflegen.
>> Bird and Wildlife Sanctuary bei Port Elizabeth <<
>> Gepardenprojekt in Paarl<<
>> Horses Rescue & Rehabilitation Center <<
>> Wildlife Preservation Foundation bei Oudtshoorn <<
>> Wildlife Experience - 3 Wochen Special<<

Kombination aus direktem und indirektem Tierkontakt

Bei manchen Projekten kann man die grenze zwischen direktem und keinem Kontakt nicht so einfach ziehen. In den folgenden Projekten habt ihr i.d.R. keinen direkten Kontakt, dieser lĂ€sst sich aber nicht vermeiden, wenn ein verdreckter Pinguin gefunden wurde, der nun euch gereinigt werden soll oder, wenn im Projekt „Marine Wildlife Projekt in Plettenberg Bay“ eine Schildkröte gereinigt wird. Ihr solltet also nicht davon ausgehen, dass ihr direkten Tierkontakt habt, aber je nach Situation kann dieses vorkommen.
>> Auffangstation bei Oudtshoorn <<
>> Elefantenpark bei Plettenberg Bay <<
>> Pinguinprojekt bei Kapstadt <<
>> Marine Wildlife Projekt in Plettenberg Bay <<
>> Monkey Foundation bei Johannesburg <<

Ein paar EindrĂŒcke
 
 
ZurĂŒck zu Freiwilligenarbeit Südafrika/Allgemein


Termine

August
  • 23. August, 16 Uhr, Online-Infoabend
September
  • 20. September, 14-18 Uhr, "Neugierig auf die Welt", Hanau
  • 22. September, 10-16 Uhr, Jugendbildungsmesse, Köln
  • 29. September, 10-15 Uhr, Youth Education & Travel Fair, Wien

Details und weitere Termine findest du hier!

🌈 Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren! 📾
Triff uns