Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Namibia – Soziale Projekte

 
Zurück zu Freiwilligenarbeit Namibia/Buchung

Kindertagesstätte in Katatura

Es handelt sich bei diesem Projekt um eine Tageseinrichtung einer christlichen Organisation, die 2003 von dem Ehepaar Kinghorn gegründet wurde. Das Ziel war und ist es, benachteiligten Kindern aus schwierigen Verhältnissen sowie AIDS-Waisen Hilfestellung zu geben und sie und ihre Familien zu unterstützen. Viele Kinder leben bei den Großeltern oder entfernten Verwandten, die wenig oder keine Zeit haben, sich richtig zum die Kinder zu kümmern. Das Angebot des Projekts ist also auch eine Entlastung für die Familien.

Das Projekt befindet sich in Katatura, einem Vorort von Windhoek. Der Fokus liegt auf Bildung; es gibt verschiedene Kurse und Programme, in denen die Kinder und Jugendlichen die Arbeit mit dem Computer, Nähen etc. lernen. Auch die physische und emotionale Unterstützung spielt eine wichtige Rolle.

Aktuell kommen ca. 90 Kinder im Alter von 3-6 Jahren in die Einrichtung. Die Betreuung findet Montag - Freitag statt. Sie beginnt früh morgens und dauert bis ca. 15:30Uhr. Die Kinder bekommen ein Frühstück, ein Mittagessen sowie kleine Snacks. Die Kinder besuchen die eigene Vorschule. Es gibt vier Klassen und fünf angestellte Lehrer.

Tägliches Programm:
Des weiteren gibt es ein Nachmittagsangebot für ca. 400 Kinder und Jugendliche:

Dienstags: „Discipleship Class“
Hierbei kommen ca. 35 Jugendliche im Alter von 13-18 Jahren zusammen und nehmen an verschiedenen Aktivitäten teil (u.A. Bibelstunden, Gebete, Diskussionen).

Donnertags: Jugendclub (13-15 Jahre)
Es nehmen ca. 80 Jugendliche an den Treffen teil, es gibt Bibelstunden, Diskussionen, Theater und andere Programmpunkte.

Freitags: Kinderclub
Hier gibt es zwei Gruppen (Klasse 1-4 und 4-7). Es werden verschiedene Aktivitäten angeboten.

Samstags: Fussballclub, Kunstunterricht und „Hope Club“
Der Hope Club richtet sich an junge Erwachsene, die die Schule beendet haben und bereits arbeiten. Es gibt gemeinsame Gebete, Bibelstunden etc.

Das Angebot ist sehr wichtig, weil Alkohol und Drogen in der Gesellschaft immer präsent sind und viele Jugendliche dem Reiz verfallen, wenn sie nichts zu tun haben.

Weitere Projekte

Nähprojekt: der Kurs startete mit nur ein paar Frauen, die sich regelmäßig trafen um zu Nähen und so ihr Einkommen zu sichern. Mittlerweile sind es 25 Frauen, die sich in dem Center treffen und mit der Handarbeit ihren Lebensunterhalt verdienen.

Neue Ideen: zuerst wurden die Handarbeiten nur für den Europäischen Markt hergestellt, dieser war aber schnell gesättigt. In einem neuen Projekt sollen jetzt Schuluniformen für alle Schulen in Katatura hergestellt werden. Die Idee stieß bei allen Beteiligten und den Schulleitern auf großes Interesse.

Workshops: In der Gemeinde sind kaputte Familien leider die traurige Realität. Einmal im Jahr organisiert das Projekt einen 12 Wochen langen Workshop für junge Mütter, in dem sie etwas über Erziehung, Pflege, Problembewältigung, Hygiene, Erste Hilfe am Kind etc. lernen. Zusätzlich gibt es Computerkurse sowie Bibelstunden. Die jungen Mütter sollen gestärkt werden, damit sie sich im Umgang mit ihren Kindern sicherer fühlen und diese Zuversicht und Sicherheit weitergeben können.

Aufgaben der Freiwilligen

Des weiteren begleiten Freiwillige die Angestellten zu den Familien, die sich um einen Platz beworben haben. Es werden Gespräche geführt und die Eltern geben eine Art Bewerbung ab. Danach wird entschieden, ob das Kind für das nächste Jahr aufgenommen wird.

Arbeitszeiten

In der Regel arbeitet man Montag - Freitag von 7:30 - 16Uhr, Donnerstags bis 18Uhr. Jeden 2. Samstag Abend findet von 18-22Uhr ein Treffen mit den Jugendlichen statt. In 3 Monaten hat man 1 Woche Urlaub. Dieser sollte gegen Ende des Aufenthalts genommen werden.


Unterkunft und Verpflegung

Die Freiwilligen wohnen auf einer Farm, ca. 15km vom Projekt entfernt, zusammen mit Angestellten des Centers. Die Freiwilligen haben ein großes Schlafzimmer für sich, die anderen Räume des Hauses werden geteilt. Unterkunft, Mittagessen sowie der Transport hin und zurück vom Projekt sind in den Zusatzkosten enthalten (siehe weiter unten). Man kümmert sich selber um das Frühstück und Abendessen sowie die Verpflegung am Wochenende.


Weitere Infos
Hinweis

Du solltest an einem Donnerstag am Flughafen in Windhoek ankommen. Bei Ankunft ist eine Kopie des polizeilichen Führungszeugnisses einzureichen.


Zusatzkosten für dieses Projekt

R70/Tag (ca. 5€) + Selbstverpflegung (Frühstück und Abendessen)

Achtung: diese Angabe ist unter Vorbehalt – die Projekte können die Regelung ändern und unsere Partner bzw. uns erst ein paar Tage später informieren.

 
 
Zurück zu Freiwilligenarbeit Namibia/Buchung


Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns