Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Ecuador – Eco-Projekte

 
Zurück zu Freiwilligenarbeit Ecuador/Buchung

Bist du gerne draußen und engagierst dich für den Tier- und Naturschutz? Dann kannst du in folgenden Projekten mithelfen:

Voraussetzungen

Du solltest mindestens Spanischgrundkenntnisse haben. Das wichtigste ist, dass du dich verständigen kannst. Wenn dein Spanisch noch nicht so gut ist, kannst du deine Kenntnisse in einem Sprachkurs vor Projektbeginn auffrischen.

Wenn du man sich für ein Entwicklungsland wie Ecuador entscheidet, ist es wichtig, flexibel zu sein und auf die Wünsche und Bedürfnisse des Projekts einzugehen, auch wenn diese sich stetig verändern. Genau das ist es, was Freiwilligenarbeit ausmacht: man hilft genau dort, wo gerade Unterstützung benötigt wird!

Einführung

In der Regel reist man Sonntags an. Montag findet dann erstmal ein Orientierungstag statt. Alle Teilnehmer machen zusammen eine Stadttour durch Quito, bekommen Infos zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Tipps zum Shoppen und Ausgehen, den wichtigsten Sehenswürdigkeiten etc. Nachmittags stellen sich unsere Partner mit ihrer Arbeit vor, sie informieren über Sicherheit, Do's and Don'ts in Quito, über die Unterkunft, Freiwilligenarbeit etc. Dienstag beginnt dann entweder dein Sprachkurs oder du reist Dienstag oder Mittwoch weiter zu deinem Projekt.


Galapagos Farm

Bei diesem Projekt arbeitest du auf einer Farm auf der Insel San Cristobal. Die Farm befindet sich ca. 30 Minuten zu Fuß bzw. 10 Minuten mit dem Taxi von der Stadt El Progreso. Die größte Stadt der Insel, Puerto Baquerizo Moreno, ist 20 Minuten mit dem Taxi entfernt (ca. $5 pro Strecke). Das Projekt unserer Partner ist das einzige auf der Insel, das sich mit den lokalen Gemeinden, der Natur und mit sozialen Problemen und Fragen befasst. Auf der Insel San Cristobal wohnen ca. 7000 Einwohner. Die Insel ist nicht so touristisch wie andere Inseln und genau das macht ihren Charme aus.

Deine Aufgaben sind vielfältig, du arbeitest für und mit den Menschen von San Cristobal und der Natur. Mögliche Aufgaben sind:

Bitte beachte, dass die Arbeit teilweise recht anstrengend ist und man mit Macheten, Schaufeln etc. arbeitet.

Arbeitszeiten

In der Regel arbeitet man Montag - Freitag von 8:30-12:00 und von 14-17Uhr. Die Arbeit kann teilweise sehr anstrengend sein, vor allem, wenn man das Klima nicht gewöhnt ist. Du solltest körperlich fit sein.

Neben der Projektarbeit gibt es zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Du kannst an geführten Touren auf der Insel teilnehmen, zu Lagunen fahren, in den Wäldern spazieren gehen, am Strand entspannen und lokale Traditionen in kleinen Dörfern kennen lernen. Dabei lernst du etwas über die Biodiversität, die Geschichte der Insel sowie vieles über ihre Ökologie.

Das Projekt auf den Galapagos Inseln ist für alle, die Interesse an dieser traumhaften Insel haben und sich für den Umweltschutz dort einsetzen möchten.

Unterkunft und Verpflegung

Du wohnst zusammen mit anderen Teilnehmern in einer Freiwilligenunterkunft direkt auf der Insel. Es gibt Zweibett- und Mehrbettzimmer, Badezimmer (warmes Wasser verfügbar), eine Küche zur Selbstverpflegung, eine Lounge und eine Terrasse mit einem traumhaften Blick in die Umgebung. Man verpflegt sich selbst, oft wird gemeinsam gekocht oder man geht etwas essen. Einen Supermarkt gibt es in der Nähe.

Es können bis zu 20 Freiwillige gleichzeitig am Projekt teilnehmen und in dem Haus zusammen wohnen.

Dauer

Minimum 4 Wochen

Die Programmgebühr beinhaltet nicht den Hin- und Rückflug von Quito auf die Insel. Bitte beachte außerdem, dass es sich um Unterkunft mit Selbstverpflegung handelt.


Galpagos Biologische Station

Das Projekt liegt auf der Insel San Cristobal. Dort wohnen ca. 7000 Einwohner, die Insel ist nicht so touristisch wie andere Inseln, aber genau das macht ihren Reiz aus. Die private biologische Forschungsstation liegt in den Bergen, ca. 54 Minuten mit dem Truck von Puerto Baquerizo Moreno entfernt, auf einem 200 Hektar großen Gelände mit einheimischer Vegetation.

Ziele des Projekts sind die Aufforstung und Wiederherstellung des natürlichen Lebensraumes für einheimische Tiere und Vegetation in den Bergen der Insel sowie die Entwicklung der dafür notwendigen Technologien. Das Programm der Station soll auch als Modell für andere Projekte auf der Insel fungieren.

Die Station wird von Forschern, geführten Gruppen, die Interesse an der Geschichte und der Ökologie der Insel haben, sowie von Freiwilligen aus aller Welt besucht. Du solltest Interesse an Ökologie haben und gerne im Team arbeiten.

Folgende Aufgaben kannst du unter anderem übernehmen:

Bitte beachte, dass die Arbeit teilweise recht anstrengend ist und man mit Macheten, Schaufeln etc. arbeitet.

In der Regel arbeitet man Montag bis Freitag von 8-17Uhr mit Pausen. Die Wochenenden sind frei, es bleibt also genug Zeit, die traumhafte Insel anzuschauen.

Dauer

Minimum 4 Wochen

Unterkunft und Verpflegung

Du wohnst direkt auf dem Gelände der Station. Es gibt zwei Häuser aus einer Mischung aus Zement und Bambus, mit 11 Zimmern und Gemeinschaftsräumen. Zusätzlich gibt es außerhalb der Häuser einen Essbereich sowie eine Küche. Es gibt Elektrizität, aber kein Internet oder Telefon.

Die Programmgebühr beinhaltet nicht den Hin- und Rückflug von Quito auf die Insel.


Tropical Rainforest

Verlasse die Touristenwege und erlebe das Gemeinschaftsleben in einem Nebelwald in Ecuador!

Dieses spannende Projekt liegt in einem Naturreservat im westlichen Andengebiet auf einer Höhe von 1100-2040 Metern. Das 814 Hektar große Gebiet befindet sich im Zentrum des Rio Toachi- Chiriboga, einer bedeutenden Gegend für verschiedene tropische Vögel. Dort findest du zwei wichtige biologische Regionen: einmal die tropischen Anden und den Choco Darien – Western Ecuador, einer der fünf Hotspots für Biodiversität weltweit.

Die Temperatur in der Gegend bewegt sich ganzjährig von 16-24 Grad. Die Regensaison ist von Dezember bis April, die Trockensaison von Mai bis November. Du kannst dich das ganze Jahr über in dem Projekt engagieren.

Von Quito dauert die Fahrt mit dem Bus ca. 3 Stunden, je nach Wetterlage. Ankunft ist in La Hesperia, von dort ist es nicht weit bis zum Projekt, welches mitten im Wald liegt. An den Wochenenden kannst du entweder Ausflüge in die Umgebung machen oder auf der Farm bleiben und die Umgebung erkunden. Es gibt immer etwas zu tun!

Ziele des Projekts:
Bei folgenden Aufgaben kannst du mithelfen:
Beispiel eines Tagesablaufs

Um 7:30Uhr gibt es Frühstück, dann arbeitet man von 8:30-12Uhr. Mittagessen gibt es gegen 12:30Uhr. Nachmittags wird von 14-17Uhr gearbeitet, dann hat man bis zum Abendessen um 19Uhr Freizeit.

Du arbeitest von Montag - Donnerstag, Freitag - Sonntag sind frei. Dadurch hast du genug Zeit für Ausflüge. In dem kleinen Dorf, zu welchem man 2km zu Fuß geht, fahren Busse. Es gibt zahlreiche Aktivitäten, an denen man teilnehmen kann, wie zum Beispiel Rafting, Kanu fahren, Trekking, Reiten etc. Die nahegelegene Stadt Nanegalito ist ein Ausflug wert oder du fährst drei Stunden an die Küste, an den wunderschönen Strand Atacmes. Teilweise verbringen die Freiwilligen ihre Wochenenden auch in Quito.

Dauer

Minimum 4 Wochen

Unterkunft und Verpflegung

Du wohnst gemeinsam mit den anderen Teilnehmern in einem Volunteer-Haus direkt auf der Farm. Es gibt Mehrbettzimmer (2-5 Personen/Zimmer), Badezimmer, eine Küche, ein Esszimmer und einen schönen Garten. Es gibt warmes Wasser und Elektrizität. Es gibt drei einfache Mahlzeiten am Tag (lokales Essen).

Die Managerin des Projekts gibt Spanischunterricht. Wenn du also ein paar Stunden Unterricht nehmen möchtest, freut sie sich, dir etwas bei zu bringen. Ansonsten lernst du im täglichen Umgang mit den Angestellten recht schnell, dich auf Spanisch zu verständigen.

Die Programmgebühr beinhaltet nicht die Hin- und Rückfahrt von Quito zum Projektort.


Tierauffangstation in der Amazonas-Region

“El mejor destino verde del mundo te espera”

Das Projekt liegt in der Amazonas-Region, in traumhafter Umgebung. Mit dem Bus fährst du nach Tena, die Fahrt von Quito dauert ca. 5 Stunden. Von dort geht es mit dem Bus weiter bis nach Puerto Barrantilla, wo ein Mitarbeiter des Projekts dich mit dem Kanu abholt. Alleine die Anreise zum Projektort ist ein Abenteuer!

Wenn du mal etwas ganz anderes machen möchtest, ist dieses Projekt genau richtig für dich! Du lebst auf einer kleinen Insel, die nur per Boot zu erreichen ist, weit weg von der Hektik der Städte.

Es handelt sich um eine Tierauffangstation, in der verschiedene Tiere aufgenommen, gepflegt und umsorgt werden. Die Tiere kommen entweder aus andere Stationen, werden von Privatpersonen gebracht oder in der Gegend gefunden. Viele sind in sehr schlechtem Zustand und müssen lange gepflegt werden. Ziel ist die Auswilderung, welche auch in zahlreichen Fällen erfolgreich ist. Einige bleiben aber auch in der Station.

Zudem hat das Projekt einen eigenen Schutzwald. Die Leiter dort sprechen Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch und Quichua.

Deine ganze Arbeitskraft kommt den Tieren in dem Zoo zu Gute. Jedes Tier hat ein Gehege, welches täglich gereinigt wird. Du bereitest das Futter für die Tiere zu und fütterst sie. Falls notwendig, werden die Tiere medizinisch versorgt. Dabei kannst du assistieren. Zweimal in der Woche werden Früchte über den Fluss angeliefert.

Das Projekt lebt vom Tourismus. Es bietet Touren für internationale Gäste an, in denen sie alles über das Projekt und Naturschutz erfahren. Nur so kann die Arbeit für die Tiere finanziert werden.

Aufgaben der Freiwilligen

Du kannst in folgendenen Bereichen mitarbeiten:

Beispiel eines Tagesablaufs

In der Regel arbeitet man von 7:30-17Uhr, mit mehreren Pausen. Frühstück gibt es zwischen 9-10 Uhr, Mittagessen zwischen 12-13 Uhr. Von 17-19 Uhr hat man Freizeit, bis es um 19 Uhr ein gemeinsames Abendessen gibt. Du hast zwei freie Tage in der Woche, also genug Zeit um die atemberaubende Gegend anzuschauen.

Unterkunft und Verpflegung

Du wohnst gemeinsam mit den anderen Freiwilligen in einem großen Holzhaus (Doppelzimmer). Es gibt kein warmes Wasser (was man dort aber auch nicht braucht), aber elektrisches Licht. Es gibt drei Mahlzeiten am Tag. Im Projekt gibt es kein Internet, du kannst aber nach Tena oder Ahuano in ein Internetcafe gehen.

Hinweise

• Minimum 6 Wochen
• Die Programmgebühr beinhaltet nicht die Hin- und Rückfahrt von Quito zum Projektort.
• Unsere Partner empfehlen eine Gelbfieberimpfung.

 
 
Zurück zu Freiwilligenarbeit Ecuador/Buchung


Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns