For ALL European citizens!
0221 67780490 info@auszeit-weltweit.de


Unsere Kambodscha-Reportage auf
 

Rundreise Südafrika - Laura

Meine Zeit in S├╝dafrika

Mein Abenteuer begann am 5.6 in Hannover, dort ging es f├╝r mich fr├╝h am Morgen los mit dem ersten Flug nach Amsterdam. Dort angekommen realisierte ich, es ist endlich wirklich soweit, in einigen Stunden werde ich in Kapstadt landen und dort eine Welt kennenlernen, die ich bisher nur aus B├╝chern und Filmen kannte. Nach einem 11 st├╝ndigen Flug erreichte ich den Flughafen in Kapstadt und wurde dort herzlich von einem dortigen Ansprechpartner begr├╝├čt und zu meinem Hostel gebracht. Als ich dort eintraf, fand ich mich in einem Raum wieder mit vielen weiteren Teilnehmern, die eine zweiw├Âchige Rundreise durch S├╝dafrika geplant haben und mit denen ich nun die n├Ąchsten zwei Wochen verbringen werde.

Die erste Woche in Kapstadt war gepr├Ągt von eindrucksvollen Momenten, wundersch├Ânen Orten und Erfahrungen mit Einheimischen die ich nicht mehr missen m├Âchte. Leider hat uns das Wetter einige Ausfl├╝ge etwas erschwert und so hatten wir mit starken Unwettern zu k├Ąmpfen, von denen wir uns die Laune aber nicht verderben lie├čen. Einer der wohl pr├Ągendsten Momente f├╝r mich war, als wir die M├Âglichkeit hatten, das Langa Township in Kapstadt zu besichtigen. Wir alle hatten zu Beginn ein komisches Gef├╝hl dieses zu besuchen und hatten auch etwas Bammel, dass wir dort unerw├╝nscht w├Ąren.. aber als wir das Township mit unserem Tourguide erreichten, welcher dort zu Hause ist, wurden wir durchweg positiv ├╝berrascht, wie herzlich und offen uns die Einwohner gegen├╝ber traten. Dieser Besuch hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, das beste aus allen Situationen zu machen und ich bewundere es, wie die Menschen dort ihre Fr├Âhlichkeit und Lebensfreude beibehalten. Ich war unheimlich traurig zu sehen, wie Menschen unter solchen Bedingungen leben m├╝ssen und doch fand ich es unglaublich wie liebensw├╝rdig und aufgeschlossen die kleinen Kinder zu uns kamen und uns direkt durch ihr zuhause gef├╝hrt haben.

Wer in Kapstadt ist, muss nat├╝rlich auch einmal auf den Table Mountain! Von dort hat man einen unfassbar tollen Ausblick auf Kapstadt und ist dem Himmel ein gro├čes St├╝ck n├Ąher. Ich selber konnte gar nicht mehr aufh├Âren zu fotografieren, da ich etwas vergleichbares noch nie gesehen habe.

Auch die Waterfront, ist immer wieder einen Besuch wert. Von einer riesen Food Mall bis hin zu Shopping Zentren, kann man dort alles finden und das beste, man ist direkt am Wasser mit einem tollen Blick auf den Tafelberg und den Hafen.

In der zweiten Woche der Rundreise, sind wir dann mit Sorita, welche uns Vorort betreut hat, auf die Garden Route gefahren. Unser erster Stopp war in Oudtshoorn, wo es f├╝r mich sp├Ąter auch hinging, in mein Projekt. In Oudtshoorn haben wir die Cango Wildlife Ranch besucht und hatten dort die M├Âglichkeit, die Ranch genauer zu erkunden und uns die Tiere anzugucken. Wer schon immer einmal einen Gepard streicheln wollte ist dort genau richtig! Doch dazu komme ich sp├Ąter noch einmal. Nach dem Besuch auf der Ranch, fuhren wir weiter nach Wilderness, zu einem wundersch├Ânen Strand bevor es in unser Hostel ging.

Am n├Ąchsten Tag ging es f├╝r uns in der fr├╝h weiter nach Plettenberg Bay, unser erster Game Drive stand auf dem Programm! Tiere die ich sonst nur aus dem Zoo kenne waren nun in freier Wildbahn zu sehen. F├╝r mich war dies ein unheimlich spektakul├Ąres Erlebnis und die Freude wurde noch gr├Â├čer, als es danach zum Strand ging, welcher unheimlich sch├Ân ist und das Gef├╝hl der puren Natur vermittelt.

Den Tag darauf ging es dann weiter nach Jeffreys Bay, dem Surfer Paradies in S├╝dafrika! Was w├Ąre also ein Besuch in Jeffreys Bay ohne selbst einmal auf dem Surfbrett zu stehen? Gesagt getan, am Vormittag ging es f├╝r uns zu unserem zweist├╝ndigen Surfkurs, wo wir selber einmal testen konnten, wie wir uns als Surfer machen. Anschlie├čend sind wir noch durch die Stadt gebummelt, die von Surfshops wie Billabong und vielen weiteren gepr├Ągt ist. Geschlafen haben wir im Island Vibe, welches wohl eins der sch├Ânsten Hostels war, da dies direkt am Strand lag.

Von Jeffreys Bay ging es dann am n├Ąchsten Tag nach Knysna, wo wir einen Zwischenstopp an der h├Âchsten Bungee Sprung Anlage der Welt gemacht haben. Ich selber bin ein absoluter Adrenalin Junkie und so musste ich nat├╝rlich den Bungee Sprung wagen, ich kann dazu nur eins sagen: "Wahnsinn"! Wer also die M├Âglichkeit hat, dort einmal einen Bungee Sprung zu machen, traut euch, es ist ein unwahrscheinlich aufregendes Erlebnis! Am Abend ging es dann nach Knysna, wo wir uns den Sonnenuntergang auf einer Sunset Cruise angeguckt haben. Ich habe selten so einen wundersch├Ânen Sonnenuntergang sehen d├╝rfen!

Am letzten Tag sind wir dann noch einmal auf einen Game Drive in Mosselbay gefahren, wo uns nur leider das Wetter die Sicht etwas erschwert hat. Anschlie├čend ging es zur├╝ck nach Kapstadt, um dort unseren letzten Tag zusammen zu verbringen, bevor es f├╝r einige von uns weiter zu den verschiedenen Projekten ging.

F├╝r mich ging es zur├╝ck nach Oudtshoorn, in die Wildlife Preservation Foundation, um dort drei Wochen lang als Volunteer zu arbeiten. In meiner Zeit dort, hatte ich die Chance wilden Tieren so nah wie noch nie zu sein. Geparden, Lemuren und Schlangen streicheln, dies alles ist m├Âglich auf der Ranch! Ich habe meine Zeit dort unheimlich genossen und Leute aus der ganzen Welt kennengelernt. An dem Wochenenden waren wir immer unterwegs, zusammen mit unseren Hosts, welche einen Wahnsinns Job gemacht haben! An meinem ersten Wochenende ging es nach Mossel Bay zum White Shark Cage Diving. Dieses Erlebnis werde ich nie wieder vergessen und die Crew hat uns viel ├╝ber das Tier erkl├Ąrt und gezeigt. Den Tag danach ist ein Gro├čteil der Volunteere in die Cango Caves gefahren, um dort durch die engsten H├Âhlen zu kriechen, ich sage euch, Platzangst sollte man dort lieber nicht haben! An einem Wochenende sind wir mit zwei unserer Hosts auf einen Roadtrip nach Plettenberg Bay gefahren und konnten dort einen Elephant Walk machen und den gro├čen Tieren ganz nah sein!

Leider war die Zeit dann auch schon fast vorbei und f├╝r mich ging es nach drei Wochenende zur├╝ck nach Kapstadt, wo ich meinen letzten Tag vor dem Flug zur├╝ck, damit verbracht habe, auf den Lionshead zu klettern. Falls ihr denkt es reicht nur auf dem Tafelberg gewesen zu sein, nein! F├╝r mich war dies der perfekte Abschluss, bevor es dann am Abend zum Flughafen ging und von da zur├╝ck nach Amsterdam und anschlie├čend Hannover.

F├╝r mich war meine Zeit in S├╝dafrika die mit Abstand pr├Ągendste und wertvollste Zeit. Ich habe so viele Menschen kennengelernt und das Leben aus einer ganz anderen Sicht betrachten d├╝rfen. Landschaftlich ist S├╝dafrika ein Traum, niemals werde ich diese Zeit vergessen und ich bin froh, diese Erfahrung gemacht zu haben.

Ein ganz gro├čes Danke an Auszeit weltweit, ohne euch h├Ątte ich mir so einen Traum niemals erm├Âglichen k├Ânnen!


For ALL European citizens!
Unsere Kambodscha-Reportage auf
­čîł Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren! ­čôŞ
ÔŁî

Spare 100ÔéČ von der Programmgeb├╝hr! ­čśâ


Wir haben eine tolle Aktion f├╝r euch!­čÄë­čÄë­čÄë

Melde dich zwischen dem 15. November 2018 und 15. Mai 2019 f├╝r einen Freiwilligenaufenthalt in S├╝dafrika oder Namibia an und spare 100ÔéČ von der Programmgeb├╝hr.

G├╝ltig f├╝r das Programm inkl. 1 ├ťbernachtung in Kapstadt sowie inkl. Orientierungswoche in Kapstadt und f├╝r das Programm inkl. 1 ├ťbernachtung in Windhoek sowie inkl. Einf├╝hrungstage in Windhoek. Der Rabatt wird auf der Rechnung abgezogen.