Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Freiwilligenarbeit Tansania - Nena

 
4 Wochen Arusha Sportakademie

Alleine nach Tansania? Wie es dazu kam? Ich wollte einfach mal raus, etwas anderes sehen und was Gutes tun. Wie sagt man so schön: „Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an!“

Mit auszeit weltweit hab ich mich sicher gefühlt, konnte alles super planen und es war eine tolle Unterstützung. Das mit dem Planen war dann allerdings in Tansania nach ein paar Tagen schon wieder Geschichte. In Tansania ist das Zeitmanagement gleich null.
 
Somit waren die ersten 2 Wochen in meinem Sportprojekt sehr chaotisch. An manchen Tagen wurde mal ein Meeting im Büro für 10 Uhr angesetzt – starten konnten wir allerdings erst zwei Stunden später denn der ein oder andere kam dann erst zur afrikanischen Zeit. Nach ein paar Tagen hab ich mich aber dran gewöhnt, denn warum sollte ich mich drüber ärgern? Ich hab es einfach mit Humor genommen und mich sehr schnell an die afrikanische Zeit gewöhnt.

In Tansania sagt man immer pole pole – langsam langsam, sehr gutes Lebensmotto!

Das Training konnte man bei den Einheiten gestalten wie man wollte, doch einfach war es nicht immer da die Kinder der U13 Mannschaft kaum Englisch sprachen. Aber mit Händen und Füßen bekommt man alles hin.
 
Meine dritte Woche sah dann schon ganz anders aus, ich bin mit einem Trainer 2 Tage nach Moshi und 2 Tage nach Arusha zu Schulen gefahren um die Kinder dort zu trainieren.
Chaos ist immer vorprogrammiert, denn Straßennamen = Fehlanzeige, auf den Sand-Straßen festfahren kann auch mal passieren.
 
Meine vierte Woche hab ich dann einfach mal für mich verplant und bin nach Sansibar geflogen. Die Strände sind dort einfach ein Traum.

Alles in allen waren die vier Wochen eine Erfahrung die ich nie vergessen werde. Gerne hätte ich auch noch verlängert aber dies ging aus beruflichen Gründen leider nicht.

Wenn man die Chance hat würde ich jedem dazu raten diese Reise anzutreten. Ich hab sehr viele nette Leute kennengelernt. Die Menschen sind dort so herzlich und freuen sich über jede helfende Hand. Ich hab für mein Projekt zum Beispiel ein Trikotsatz und Haribos mitgebracht.
 

Asante sana

Nena



Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns