Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern 0221 67780490 info@auszeit-weltweit.de


Termine

Januar
  • 26. Januar, 10-15 Uhr, Youth Education & Travel Fair, Polgargymnasium, Wien
  • 26. Januar, 10-16 Uhr, Jugendbildungsmesse, Freies Christliches Gymnasium Düsseldorf
Februar
  • 6. Februar, 16 Uhr, Online-Infoabend
  • 27. Februar, 16 Uhr, Online-Infoabend

Weitere Infos findest du hier!

 

Freiwilligenarbeit Südafrika - Caro

Also, ich war mit Auszeit 5 Wochen in Südafrika. Eine Woche in Kapstadt und 4 Wochen in dem Wildlife Projekt bei Port Elizabeth. Vor meiner Abreise hatte ich regelmäßigen Email-Kontakt, alle waren sehr hilfsbereit und engagiert.
Dadurch, dass wir eine Liste mit den anderen Südafrika-Teilnehmern bekommen haben, konnte ich mit ein paar von ihnen schon vor meinem Abflug Kontakt aufnehmen. So konnte ich mich am Flughafen in Dubai mit einem Mädchen treffen, mit der ich auch die Orientierungswoche gemacht habe, wir sind dann zusammen nach Kapstadt geflogen.

In Kapstadt angekommen wurden ich und fünf weitere Mädchen, die mit Auszeit in Südafrika waren, von einer der Organisatorinnen vom Flughafen abgeholt und in unser Hostel gefahren. Am nächsten Tag hat uns Roline alles wichtige erklärt und wir haben unseren ersten Ausflug an die V&A Waterfront gemacht. Die darauf folgenden Tage vergingen wirklich schnell, wir haben viel unternommen, waren in einem Township und im District 6 museum, auf dem Tafelberg und natürlich am Kap der Guten Hoffnung. Die Orientierungswoche war sehr gut, nur bei der Peninsula-Tour wäre ein ganzer Tag sinnvoller gewesen. Dadurch, dass es eine Halbtagestour war, es aber sehr viel zu sehen gab, waren wir teilweise richtig gestresst.

Am Samstag bin ich dann sehr früh mit 3 anderen Mädchen zum Busbahnhof in Kapstadt gefahren worden, dort stand unser Bus der uns nach Jeffrey’s Bay fahren sollte. Die Fahrt hat 11 Stunden gedauert, mit ein paar Pausen, hat alles gut geklappt. In Jeffrey’s Bay wurden wir dann abgeholt und in unser Projekt gefahren. Die ersten Tage im Projekt waren relativ verwirrend, es gibt unglaublich viel zu wissen, aber alle Leute sind sehr hilfsbereit und locker ;) nach 2 Wochen sitzen die wichtigsten Sachen. Am Anfang war ich etwas überrascht wieviele Vögel es im Vergleich zur Anzahl der Säugetiere gibt, aber es ist nunmal auch ein Bird Sanctuary und ich habe einige der Vögel sehr schnell ins Herz geschlossen. Ich hab mich eigentlich nie sehr für Vögel interessiert, aber dort wurde mir bewusst, wie interessant diese Tiere doch sind. Ich habe mich also nach kurzer Zeit gut eingelebt, die Leute dort sind toll, es ist wie eine große Familie in die man sofort aufgenommen wird, wenn man offen auf sie zu geht.

Man muss in einer Woche 5 Mal arbeiten, 3-4 Mal davon “feeding” (also morgens und nachmittags die Fütterrouten gehen) und 1-2 Mal “project” das heißt man macht, körperlich ziemlich anstrengende, Arbeit draußen. Was eben gerade so anfällt, vom Bäume fällen über Zäune bauen und Kühe zusammentreiben.

Schnell entstanden Freundschaften mit den anderen Freiwilligen, mit denen man dann, an seinen zwei freien Tagen pro Woche, was unternommen hat. Zum Beispiel shoppen und am Strand chillen in J-Bay oder nach Plettenberg Bay in die Elephant Sanctuary, dort kann man mit Elefanten spazieren gehen, wahnsinnig toll ! Einmal hab ich mit 2 Mädels eine Safari gemacht, das war der absolute Hammer, eins meiner Highlights! An manchen freien Tagen bin ich auch im Projekt geblieben und habe meine Zeit mit den Tieren verbracht. Es ist kein Problem, mal einen Tag nur draußen rumzuliegen oder bei den Tieren zu sein, es ist einfach wunderschön dort und es wird nicht langweilig. Gewohnt haben wir im Projekt in einfachen Blockhütten, das war ziemlich cool, auch wenn es da drin nachts schon mal ganz schön kalt werden konnte ;) in einer Hütte waren zwischen 2 und 3 Leute untergebracht. Abends haben die Manager (also die festen Mitarbeiter) immer für uns gekocht, 2 mal gab es sogar ein traditionelles Braai (grillen)!

Es war einfach eine tolle Reise, ich habe so viele wunderbare Menschen kennen gelernt und durfte mit vielen tollen Tieren arbeiten. Man erkennt vielleicht erst nach ein paar Wochen, dass dieses Projekt ein kleines Paradies ist. Nicht paradiesisch wie die Malediven oder so, aber für jemanden, der die Natur und Tiere liebt, ist es definitiv ein kleines Paradies.

Südafrika ist zweifellos ein faszinierendes Land, ich werde sicher wieder kommen!
Liebe Grüße, eure Carolin

Unsere Bewertungen auf Google (4,6 von 5⭐) und facebook (4,8 von 5⭐)


Termine

Januar
  • 26. Januar, 10-15 Uhr, Youth Education & Travel Fair, Polgargymnasium, Wien
  • 26. Januar, 10-16 Uhr, Jugendbildungsmesse, Freies Christliches Gymnasium Düsseldorf
Februar
  • 6. Februar, 16 Uhr, Online-Infoabend
  • 27. Februar, 16 Uhr, Online-Infoabend

Weitere Infos findest du hier!

For ALL European citizens!
🌈 Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren! 📸

Spare 100€ von der Programmgebühr! 😃


Wir haben eine tolle Aktion für euch!🎉🎉🎉

Melde dich zwischen dem 15. November 2018 und 15. Mai 2019 für einen Freiwilligenaufenthalt in Südafrika oder Namibia an und spare 100€ von der Programmgebühr.

Gültig für das Programm inkl. 1 Übernachtung in Kapstadt sowie inkl. Orientierungswoche in Kapstadt und für das Programm inkl. 1 Übernachtung in Windhoek sowie inkl. Einführungstage in Windhoek. Der Rabatt wird auf der Rechnung abgezogen.