Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Freiwilligenarbeit Sri Lanka - Jasmin

 
Liebes Auszeit-weltweit-Team, erstmal will ich mich bei Euch bedanken. Meine Zeit in Sri Lanka werde ich nie vergessen. Es war wirklich unglaublich und ich würde es jedem weiterempfehlen.

Die Betreuung vor der Reise hat mir ein gutes Gefühl gegeben und ich war nun bereit für meinen Trip nach Sri Lanka. Die erste Zeit hatte ich trotzdem ein mulmiges Gefühl, da es meine erste Reise alleine und auch mein Englisch nicht das Beste war. Doch das war wirklich kein Problem.

In meiner ersten Woche startete ich mit der Einführungswoche. Ich denke es ist gut, wenn
man diese mitbucht, da man doch einige Sachen dort über Sri Lanka lernt und auch schöne Sachen zu sehen bekommt. Temple of the Tooth, Museum, Kandy Dancers, Teefabrik und Ayurveda Massage sind nur einige Beispiele. Jedoch muss ich eins dazu sagen: Kauft in der Einführungswoche nichts, da es wirklich überteuert ist und ihr die Sachen ganz einfach auf dem Markt viel günstiger bekommt!
In meiner zweiten Woche begann dann endlich meine Freiwilligenarbeit. Ich startete in einem Jungen Waisenhaus. Die Jungs dort sind wirklich liebenswert und mögen es zu zeichnen ;) Da ich aber mehrere Projekte ausprobieren wollte gestaltete sich meine dritte Woche in einem Babie-Waisenhaus. Dort blieb ich für 3 Wochen. Die Arbeit dort war hauptsächlich Windeln wechseln, die Babies füttern und mit ihnen spielen. Es war eine schöne Zeit dort.

Danach ging ich für 2 Wochen nach Ambalangoda. 1 Woche Mönche unterrichten und eine Woche ‘Beach Week’. Diese kann ich nur weiterempfehlen! Mein Lieblingstag war der mit der Bootssafari.

Danach ging’s wieder zurück nach Kandy.. zurück nach Hause. Es war verrückt, da ich Kandy wirklich als mein zweites Zuhause sah.
Meine letzten 5 Wochen war ich in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Dies war letztendlich auch mein Lieblingsprojekt. Dort hatte man wirklich das Gefühl helfen zu können. Die ersten paar Tage sind etwas hart, doch wenn man länger dort seine Zeit verbringt ist es unglaublich schön. Am Vormittag werden die Leute in Klassen eingeteilt und man bastelt,verbringt Zeit mit ihnen oder bringt ihnen etwas Englisch bei. Danach kann man bei der Zubereitung des Mittagessen helfen und die kleinen Kinder oder auch die Erwachsenen, die im Rollstuhl sitzen, füttern. Nach der Mittagspause hat man wieder Zeit mit Ihnen zu spielen, die Nägel zu lackieren oder sie einfach lieb zu halten. Man kann sich verschiedene Spiele ausdenken und sie lieben es zu singen. Sie können Lieder wie Old McDonald, Head and Shoulders Knees and Toes oder If you happy and you know it... und noch viele mehr. Ab und zu haben einige auch Tanzunterricht und sie lieben es wenn man ihnen zuschaut und applaudiert.
Es ist so schön zu sehen, wie glücklich sie das macht. Die Kinder mit Behinderung sind wirklich liebevoll und es bewundernswert wie sie sich trotz ihrer Einschränkungen gegenseitig helfen. Ich kann nur noch mal betonen, dass ich begeistert von diesem Projekt bin und es jedem weiterempfehle.


Abgesehen von der Freiwilligenarbeit ist Sri Lanka ein sehr schönes Land. Vom Adams Peak und Sigirya Felsen hat man eine sehr schöne Aussicht darauf. An meinen Wochenenden habe ich mir mit anderen Freiwilligen zum Beispiel einige Sehenswürdigkeiten angeschaut oder wir haben unsere Zeit einfach an den Stränden Sri Lankas verbracht. Mirissa war mein Lieblingsstrand. Hikkaduwa ist zu empfehlen, wenn man Abends noch ein Cocktail trinken möchte. Es ist auch gut wenn man den Lonely Planet oder TripAdvisor immer bei sich hat, da dort viele gute Tipps stehen und auch bei der Übernachtungssuche sehr hilfreich sind.

So nun noch etwas kurzes zur Unterkunft. Sowohl in Kandy als auch in Ambalangoda ist die Unterkunft eher wie auf Klassenfahrt. Aber ich fand es war ausreichend; es war ja klar, dass es kein 5-Sterne Hotel ist ;) Die Verpflegung war meiner Meinung nach in Ambalangoda etwas besser, aber ich denke das ist Geschmackssache.

Alles in Allem war es eine sehr schöne Zeit und ich möchte mich bei Auszeit- weltweit, Dhammike und beim Captain bedanken, dass sie meine Zeit so toll gestaltet haben.



Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns