Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Freiwilligenarbeit Sri Lanka - Janina

 

Ich war nun 5 Wochen in Kandy und es hat mir sehr gut gefallen. Die Betreuung vor der Abreise war super. Auf jede Frage kam eine schnelle Antwort. Bei meiner Ankunft habe ich allerdings zuerst unter einem leichten Kulturschock gelitten, was sich aber schnell wieder gelegt hat. Die Betreuung vor Ort war erstklassig. Anfangs habe ich mir ein paar Projekte angeschaut, die mir nicht zugesagt haben. Es war kein Problem, dass ich nur einen Tag in einem Projekt war. Die Betreuer finden es sehr wichtig, dass man sich wohl fühlt und haben immer ein Ohr offen für Probleme, ob im Projekt, wegen der Unterkunft oder der Freizeitgestaltung. Bei der Planung von Ausflügen am Wochenende sind die Betreuer auch immer eingebunden. Eigentlich bespricht man mit ihnen nur, wie genau man sich das vorstellt und die Betreuer organisieren dann alles und geben einem die Reisedaten dann weiter. Also erstklassig. Die Unterkunft ist OK, natürlich kein 5-Sterne-Hotel. Mich erinnert sie an eine einfache Jugendherberge, zumal wir bekocht werden und nicht putzen müssen. Also völlig zufriedenstellend.

Die Projektarbeit war allerdings das schönste an meinem Aufenthalt. Ich hab die Einführungswoche mitgemacht. Diese war ganz OK, wobei man auch sehr gut ohne auskommt. Dann hat mir das Projekt sehr gut gefallen, bei dem junge Mönche unterrichtet werden. Diese lernen in ihrer Schule nämlich kein Englisch. Das Projekt geht nur den halben Tag, aber man bekommt dennoch im Tempel Mittagessen, was sehr zu empfehlen ist. Im Grunde ist es hier wichtig, kreativ zu sein. Um den Mönchen wirklich was beizubringen, sollte man versuchen durch Spiel oder Gesang das Ganze rüberzubringen. Das zweite Projekt, wovon ich sehr angetan war, war ein Kinderheim für Jungs. Dort sind um die 70 Kinder untergebracht und es gibt einfach immer etwas zu tun. Ob jetzt spielen, ein wenig Englisch mit denen sprechen oder rumtoben. Ich war zwei Wochen dort und habe die Jungs sehr ins Herz geschlossen. Immer wenn ich mittags dort angekommen bin, haben sie über das ganze Gesicht gestrahlt. Sie sind einfach nur glücklich, wenn da jemand kommt, der sich mit ihnen beschäftigt.



Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns