Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Freiwilligenarbeit Namibia - Melissa und Selin

 

Nach dem Abitur nach Namibia zu reisen, war für mich persönlich die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können. Mit einer Freundin zusammen habe ich zwei Monate lang in einer Vorschule in einem der ärmeren Vororte von Windhoek gearbeitet. Anschließend haben wir uns zwei Wochen Zeit genommen, um eine Reise durchs Land zu machen. Namibia ist ein faszinierendes Land mit sehr herzlichen Menschen, bei denen man sich schnell willkommen fühlt und schnell Freundschaften schließt.
In der Kindertagesstätte in Otjomuise zu arbeiten, hat Spaß gemacht, es war eine angenehme Atmosphäre im Kollegium und die Kinder schließt man sowieso sehr schnell ins Herz.

Wir hatten vielfältige Aufgaben: Vom Assistieren im Unterricht über Garten- und Büroarbeit bis zu Renovierungsarbeiten war alles dabei. Wir waren uns für nichts zu schade, was von den anderen Lehrern sehr geschätzt wurde. Außerdem lernt man dabei natürlich auch unglaublich viel und es macht meistens auch große Freude.

Windhoek an sich ist nicht die schönste Stadt, aber natürlich kann man dort am Wochenende mal hinfahren, wenn man etwas unternehmen möchte. Wir würden aber wärmstens empfehlen, den Kontakt zu Einheimischen zu suchen. Wir haben uns mit einigen angefreundet und mit ihnen viel in unserer Freizeit unternommen, was wohl der schönste Weg ist, um eine andere Kultur kennenzulernen. Die meisten Menschen sind sehr offen und freundlich. Wir waren z.B. auf Konzerten lokaler Künstler, in der Kirche, in Bars und außerdem ein Wochenende lang auf einer Farm. Dass alles sehr anders ist als zu Hause, erkennt man schnell und es ist zudem unglaublich spannend.

Unsere Unterkunft „Penduka“ war außerdem sehr schön: freundliche Menschen, sauber und direkt an einem Stausee gelegen, an dem man jeden Abend den wohl schönsten Sonnenuntergang in Windhoek sehen kann. Der einzige Nachteil ist, dass es ein wenig abgelegen ist. Wir haben es trotzdem bevorzugt dort zu leben und nicht in einem der Hostels direkt in der Stadt, da man so viel mehr mit den Einheimischen unternommen hat, anstatt mit anderen – vor allem deutschen – Volunteers. Man muss aber auch sagen, dass wir zu zweit dort waren und es, wenn man alleine reist, womöglich etwas einsam sein kann.

Wir können Namibia und die Projektarbeit jedem wärmstens empfehlen, der offen und neugierig auf eine ganz andere Kultur ist. Man muss sich auf die namibische Lebensweise einlassen und schon bald sieht man das meiste sehr viel gelassener und positiver. Das haben wir auch mit nach Hause genommen.

Namibia ist ein wunderschönes Land und unsere Zeit dort unvergesslich.


Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns