Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Freiwilligenarbeit Australien - Olivia

 
Delfinprojekt

Meine Wahl ist auf Australien gefallen, was daran liegt, dass ich dort keinen allzu großen Kulturschock erwartet habe und man sich überall auf Englisch verständigen kann. Wie erwartet ist Australien sehr europäisch: Es gibt ähnliche Produkte, die Städte ähneln sich im Stadtbild und auch Religion und Kultur verursachen keinen so starken Kontrast, wie zum Beispiel in Asien.

Australien ist das absolute Backpackerland und in vielen Teilen des Landes (vorallem an der Ostküste sehr tourisisch). Deshalb für jeden, der das erste Mal reist und sich ein wenig unsicher ist: Australien schafft jeder. Andererseits kann ich auch Leute verstehen, die nicht nach Australien wollen, weil es einfach das Trendland schlechthin ist und man mehr Europäer, Amerikaner und Asiaten kennenlernt, als Einheimische.
Ich finde Australien ist das perfekte Reise-Einsteiger-Land.

Ein riesen Thema bei mir war “Was nehme ich mit?!” Als Richtlinie für die Anzahl der Kleidungsstücke: Ich habe undgefähr alle 10 Tage waschen müssen. Man findet überall Waschmaschinen, also nehmt nicht zu viel mit. Ihr wollt já auch dort sicher noch was shoppen :) Ein Schlafsackinlay, das mir ein Verkäufer empfohlen hat, war komplett unnötig, da die Betten immer sehr sauber und hygienisch waren. Dafür war ich sehr froh über mein Zahlenschloss, mit dem man seine Wertsachen in fast jedem Hostel wegschließen kann.

Ein Tipp: Als Backpacker hat man wenig Geld, aber sucht euch beim Hostel nicht immer das billigste. Achtet lieber auf die Größe. Die beiden kleinsten Hostels in denen ich war, waren die schönsten und familiärsten und ich bin am längsten geblieben.

Meine Reise bestand zuerst aus 2 Monaten Freiwilligenarbeit im Dolphin Center in Bunbury, Western Australia und dort war es einfach traumhaft! Diesen Ort empfehle ich jedem weiter!

Die Menschen sind wunderbar und wer sich ein bisschen engagiert darf schon nach wenigen Wochen mit den wilden Delfinen schwimmen (eigentlich passt man auf die Besucher auf, aber das Erlebnis ist trotzdem unglaublich).
Auch mein Hostel war super! Ich war im Dolphin Retreat, dem besten Hostel meiner Reise, einfach weil dort kein ständiges ein und aus ist, sondern die meisten Leute ebenfalls für mehrere Wochen bleiben. Das war der perfekte Start in meine Reise, denn hier ist es leicht einen Reisegefährten für die nächsten Wochen zu finden.

Anschließend bin ich an die Ostküste geflogen und habe in 4 Wochen die Küste von Cairns bis Brisbane gesehen. Ich muss sagen Reisen ist já schön und spannend... aber auch unglaublich anstrengend und kräftezehrend, weil man immer neuist und nirgends so richtig ankommt. 4 Wochen am Stück reichen meiner Meinung nach vollkommen.

Letzte Bemerkung: Gerade wir Deutschen hatten in Australien ein großes Problem und das war: das Toastbrot. Es gibt nur weißes Brot, das wir als Toast bezeichnen würden und wenn man doch mal ein dunkleres Brot entdeckt hat, hat es das Dreifache von allem anderen gekostet. Leider habe ich dafür keinen Ratschlag, man muss es einfach aushalten, bis man wieder Zuhause ist.



Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns