Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Au Pair Neuseeland - Kristin

 
Au Pair am schönsten Ende der Welt

Kia Ora! Ich bin Krissi, bin 19 Jahre alt und war gerade für 10 Monate als Au Pair in Neuseeland. Für mich war das die beste Zeit meines Lebens!

Gelebt habe ich auf einer Farm in Palmerston North (ca. 2 Autostunden nördlich von Wellington). Dort habe ich mich um 3 wundervolle Mädels im Alter von 4, 7 und 9 gekümmert. Tagsüber waren die Drei in der Schule oder im Kindergarten, also habe ich sie morgens für die Schule/den Kindergarten fertiggemacht und nachmittags haben wir dann zusammengespielt, waren auf der Farm, im Pool oder ich habe sie zu ihren Hobbys begleitet, im Haushalt habe ich natürlich auch ein paar Aufgaben erledigt, zum Beispiel Wäsche gemacht, Kinderzimmer aufgeräumt und abends gekocht. Meine Gastfamilie war einfach perfekt, immer gut drauf und total locker, wir haben uns immer gut verstanden und mit den Kids wurde es sowieso nie langweilig.

Einmal die Woche habe ich mich mit anderen Au Pairs im Café getroffen, da konnten wir uns immer austauschen und Ausflüge planen. An den freien Wochenenden haben wir nämlich immer Wochenendtrips gemacht, wir waren ca. 20 Au Pairs in meiner Umgebung, daher hat sich immer jemand zum Reisen gefunden. Da wir oft unterwegs waren, habe ich fast die gesamte Nordinsel an Wochenenden erkundet. Da meine Eltern für 3 Wochen in Neuseeland waren, habe ich mit ihnen zusammen in meinem Urlaub die Südinsel bereist und daher fast das ganze Land gesehen. Und ich kann euch sagen: Es ist unglaublich und atemberaubend!

Neuseeland ist einfach das schönste Land der Welt, so viele verschiedene Landschaften: einerseits Gletscher und andererseits heiße Quellen und Geysire. Einmal ist man mitten in der Stadt und 10 Minuten später wieder mitten in der Natur, mitten im Nichts ohne Handyempfang. Aber gerade das ist das, was Neuseeland so besonders macht. Die Natur ist einfach klasse und manchmal tut es verdammt gut, 2 Stunden lang nicht durch Städte zu fahren, sondern mitten in der „Pampa“ zu sein. Denn ohne Handyempfang lässt sich die Landschaft auch viel besser genießen. 


Was ich außerdem an Neuseeland so sehr liebe? Die Freundlichkeit der Kiwis – nicht, dass die Deutschen unfreundlich sind – aber wenn ihr in Neuseeland gewesen seid, wisst ihr, was ich meine. Egal wo ihr seid, jeder spricht mit euch und Fremde führen lange Gespräche mit mir. Verkäufer im Supermarkt fragen, wie es mir geht, was ich heute gemacht habe oder was ich noch vorhabe. Überall gibt es zumindest ein bisschen Small Talk. Ein besonderes Beispiel, was die Freundlichkeit unterstreicht, habe ich persönlich erlebt. Nachts gegen 22 Uhr, mitten in der eben beschriebenen Pampa ist uns der Sprit ausgegangen, außer Farmen gab es nichts und um 22 Uhr schlafen die Farmer alle schon, da sie morgens gegen 5 wieder arbeiten müssen. Weil wir aber in einer Notlage waren, sind wir auf die nächstbeste Farm gefahren und haben die Mitarbeiter wach geklopft (Klingeln haben die meisten Farmhäuser nämlich auch nicht) und nachdem uns die Mitarbeiterin zum Manager geschickt hat und wir auch den wach geklopft haben, hat er uns sein restliches Benzin gegeben. Natürlich wollten wir ihm als Dankeschön Geld geben, aber er hat nur gesagt: „Ich nehme kein Geld, das möchte ich nicht. Irgendwann werdet ihr es einem anderen Menschen zurückgeben, der in einer Notlage ist und so wird uns allen am besten geholfen.“ WOW – Ich war sprachlos, so etwas wäre mir in Deutschland wohl nie passiert. Da hätte uns wahrscheinlich nicht einmal jemand die Tür geöffnet. Diese Offenheit und Freundlichkeit, die positive Lebenseinstellung habe ich aus Neuseeland mitgenommen und lockerer bin ich auch geworden.

In Neuseeland ist niemand so klinisch sauber und steril im Haushalt wie hier in Deutschland und wisst ihr was? Sie leben ein glücklicheres Leben als viele Leute hier. Denn Ordnung und Sauberkeit sind nicht die Dinge, die am meisten im Leben zählen. Man sollte sich lieber mehr Zeit für ein tolles, intensives Gespräch nehmen, als abgehetzt von einem Termin zum nächsten zu hetzen, um bloß pünktlich zu sein oder weil man Zuhause noch einen riesigen Wäscheberg zu bügeln hat. Die Kultur und das Leben der Kiwis ist einfach klasse, auch wenn man vielleicht am Anfang geschockt ist, weil es alles ein bisschen chaotischer als in Deutschland ist, am Ende stellt man doch fest, dass es besser ist.

Als Au Pair lernt man viel über die Lebensweise, weil man einfach direkt bei der Kiwifamilie einzieht, was wirklich klasse ist, denn man weiß, dass man immer ein Zuhause hat. Nach Ausflügen und Wochenendtrips wusste ich immer: „Ich komme wieder nach Hause“, was für mich sehr wichtig war, denn so hatte ich immer einen festen Bezugspunkt und musste nicht immer aus dem Koffer oder dem Rucksack leben. Außerdem hatte ich in meiner Gastfamilie immer Bezugspersonen, mit denen ich über Probleme reden konnte, was auch manchmal sehr wichtig für mich war.

Ich kann nur jedem empfehlen, nach Neuseeland zu gehen, für mich gibt es keinen schöneren Ort auf dieser Welt. Ich könnte nicht einmal festlegen, welcher Ort in Neuseeland mein Lieblingsort ist, weil es einfach überall in Neuseeland atemberaubend schön ist. Und wenn ihr nicht Work and Travel machen wollt, weil ihr euch vielleicht nicht alleine traut, dann macht Au Pair! Als Au Pair könnt ihr an den Wochenenden so viel reisen und in eurem Urlaub auch auf die andere Insel, ihr könnt also fast genauso viel sehen und erleben wie die Backpacker.

Für mich ist klar: Ich war nicht das letzte Mal in Neuseeland, am liebsten würde ich sofort wieder zurückfliegen, so toll war es. Am Anfang hatte ich zwar meine Schwierigkeiten und wollte wieder nach Deutschland aber danach war es wundervoll und meine letzten Monate wollte ich gar nicht, dass meine Heimreise näherkommt. Nach Hause wollte ich überhaupt nicht, und als ich vor 1 Woche hier ankam, konnte ich es nicht einmal „Zuhause“ nennen. Ich weiß, es klingt komisch, aber für mich war Deutschland nicht mehr mein Zuhause. Mittlerweile kann ich es wieder „Zuhause“ nennen, aber es fühlt sich immer noch komisch an.
Also traut euch und macht eine Auszeit in Neuseeland, dem Land der langen weißen Wolke, und ihr werdet meine Liebe zum Land nachvollziehen können!

Mit Auszeit-weltweit wird euer Aufenthalt einmalig, ich bin sehr froh, mit dieser Agentur in Neuseeland gewesen zu sein. Auszeit-weltweit war immer für mich da, hat sich oft erkundigt und in schwierigen Momenten haben sie mich ermutigt und aufgeheitert. Das war einfach eine super Betreuung. DANKE! ☺



Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns