Werde Pionier> >>>Werde Pionier! <<<
Vorbereitungsseminare For ALL European citizens!
Katalog anfordern
Telefon: 0221 67780490
Mail: info@auszeit-weltweit.de


Au Pair Neuseeland - Katrin

 
10 Monate in Neuseeland

Hallo, ich bin Kati und bin 19 Jahre alt. Ich habe 10 Monate im Land der Kiwis auf der anderen Seite der Erde gelebt. Als Au Pair durfte ich den Alltag in Neuseeland kennen lernen und war nicht einfach nur ein Tourist.
Wenn mich jemand fragt, wie meine Zeit in Neuseeland war, dann fällt mir eigentlich nur eine klare Antwort ein: „Unglaublich!“. Ich habe so viele fantastische und aufregende Dinge erlebt, dass ich meistens schon gar nicht weiß, wo ich anfangen soll zu erzählen.

Die Reise bin ich mit gemischten Gefühlen angegangen, zum Einen die Aufregung auf all die Erlebnisse und die Gastfamilie und zum Anderen die Angst vor allem Neuen, allein zu sein in einem fremden Land und natürlich sich in der Gastfamilie nicht wohl zu fühlen, denn um ehrlich zu sein, kennt man seine Gastfamilie ja nicht wirklich gut nach ein paar Gesprächen.

Mit der Gastfamilie steht und fällt alles, denn wenn man sich nicht wohlfühlt, hat man wahrscheinlich auch keine Motivation, um das Land zu bereisen. Deswegen empfehle ich jedem, sich die Bewerbungen genau anzugucken und bei den Gesprächen so viele Fragen, wie möglich zu stellen. Ich habe im Endeffekt einfach auf mein Bauchgefühl gehört und damit einen Volltreffer gelandet. Meine Familie lebte nämlich im Süden der Nordinsel auf einer Farm und ich war zunächst etwas nachdenklich darüber, da ich mir eigentlich eher Auckland vorgestellt hatte, doch für mich persönlich war das Au Pair leben mit meiner Gastfamilie auf der Farm das wohl Beste, was mir hätte passieren können. Ich hatte 3 Mädchen, um die ich mich kümmern durfte. Natürlich war das nicht immer leicht, aber ich habe die Zeit sehr genossen und die Kinder unglaublich lieb gewonnen. Wir konnten so viel zusammen unternehmen und mit 3 Kindern wurde einem niemals langweilig. So konnten sie auch oft miteinander spielen, sodass ich dann nebenbei noch den Haushalt machen konnte. Immer wieder musste ich in der Zeit mit den Kindern an meine eigene Kindheit denken und schmunzeln, wenn man einfach genau weiß, welche Taktik sie gerade versuchen anzuwenden, um etwas zu bekommen oder machen zu dürfen, weil man es selbst als Kind bei seinen Eltern ausprobiert hat.

Wenn man mit Kindern zusammen lebt, lernt man so viel dazu. Ich persönlich denke, dass ich viel unabhängiger/selbstständiger geworden bin, dadurch, dass ich mich sozusagen alleine zurecht finden musste und alles für mich organisieren musste, ohne meine Eltern dabei zu haben. Durch die Verantwortung für Kinder wird man viel vernünftiger und realisiert auch, wie man sein späteres Leben im Bezug auf Familie, Beruf und Kinder gestalten möchte. Außerdem wird man viel Selbstbewusster, da man immer wieder auf neue Situationen und Leute trifft, gerade als junges Au Pair oder junger Backpacker trifft man auf Leute aus aller Welt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es wichtig ist, sich sofort Anschluss zu suchen, sowohl andere Au Pairs als auch Einheimische. So kommt ihr nämlich in eurer Freizeit auch mal raus, lernt die Stadt mit anderen kennen und könnt euch ggf. über Erfahrungen austauschen. Für mich war es auch interessant, Einheimische in meinem Alter kennen zu lernen, um einfach auch deren Leben in Neuseeland zu sehen. Außerdem lernt man nur so die Sprache am besten. Für mich persönlich ging das sehr schnell die Sprache zu lernen, schon nach einer kurzen Zeit hatte ich keine Probleme mehr die Leute zu verstehen und ich konnte immer schneller sprechen, ohne vorher lange nachzudenken.

An meinen freien Wochenenden bin ich zum größten Teil immer mit Freunden auf einen Wochenendtrip gefahren, um mir die Nordinsel anzugucken und das hat sich echt gelohnt, um einfach auch mal etwas Zeit für sich zu haben und aber auch das Land zu sehen. Ich würde aber auch immer empfehlen noch etwas Zeit zum Reisen nach der Zeit als Au Pair einzuplanen.
Das Leben als Au Pair in einer Gastfamilie habe ich persönlich erlebt als ein Geben und Nehmen. Ich habe ziemlich viel dort gearbeitet und auch über die normalen Stunden manchmal, aber einfach weil ich es gerne gemacht habe. Dafür wurde mir aber auch viel gegeben, in dem sie mich sehr gut in die Familie integriert haben, mich in Urlaube eingeladen haben und sich um mich gekümmert haben.

Zum Land Neuseeland gibt es so viel zu sagen. Die Landschaft ist überall sehr grün und nicht so vollgebaut, wie z.B. in Deutschland. Es gibt so viele Ecken, an denen man sich, wie im Paradies fühlt. Meine persönlichen Lieblingsstellen sind Queenstown (Südinsel) und Bay of Islands (Nordinsel). Neuseeland ist nicht besonders groß, was mir aber die Chance gab, wirklich alles in Neuseeland sehen zu können. Die Leute in Neuseeland sind unglaublich herzlich und offen, sodass du dich dort eigentlich mit jedem gut verstehst. Ganz oft konnte ich bei meinen Reisen z.B. bei Freunden oder Verwandten meiner Gastfamilie unterkommen. Allgemein gesagt ist Neuseeland einfach traumhaft und hat so viele verschiedene Facetten, da ist eigentlich für jeden etwas dabei. Auckland ist z.B. eine sehr schöne große Stadt, aber meiner Meinung nach nicht das richtige Neuseeland, denn das lernt man erst kennen, wenn man eine gewissen Zeit in den kleineren Dörfern oder Städten verbracht hat.

Und eins ist klar, wer sich für Neuseeland interessiert, der sollte sich auch etwas mit Rugby & Cricket auskennen.
Das beste, was ich in Neuseeland gemacht habe, war definitiv mein Skydive!! Es war eine unglaubliche Erfahrung im freien Fall.

Jetzt zu der Betreuung und Organisation von der Agentur. Ich persönlich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich habe genug Informationen und Beratung erhalten und habe auf all meine Fragen, immer schnell eine Antwort bekommen. Auch während meines Aufenthalts wurde ich von Auszeit – Weltweit regelmäßig gefragt, ob noch alles gut ist und wie ich mich fühle. Vielen Dank nochmal für alles !!!

Viele liebe Grüße,
Katrin



Sei mehr als ein Tourist, hinterlasse Spuren!
Triff uns